Trockenmauerkurse am Përmesknupp

Am neuen Europa Feiertag, dem 9ten Mai, sowie am darauffolgenden Freitag und Samstag, hatte der Naturpark Öewersauer, die Naturverwaltung und die – Amis de St. Pirmin Kaundorf - zu einem spannenden Workshop auf den wunderschönen Përmesknupp eingeladen.



Bei archäologischen Ausgrabungen im Sommer 2018 waren die Trockenmauern des alten Përmesgutes, welches im Oktober 1936 bis auf die Grundmauern abbrannte, freigelegt worden. Leider waren diese zum Teil eingestürzt und so war es höchste Zeit die Pflastersteine die an den Ställen vorbei führen mit dem Aufbau der Trockenmauer in der Mistgrube abzusichern. Leider präsentierte sich das Wetter nicht in Feiertags Laune. Die 12 Personen die am Workshop teilnahmen, waren wegen Dauer- oder Starkregen an 2 von 3 Tagen, nicht zu beneiden. Dennoch lieferten sie, mit viel Ausdauer unter der Leitung von Helge Ehmann, Jo Goergen und Patrick Thommes, eine bemerkenswerte Arbeit ab. Der Besuch von Herrn André Bauler am Freitag war eine äußerst positive Überraschung. – “Villmols Merci Här Bauler” für Ihr Interesse an unserer Arbeit auf dem Përmesknupp.

Alle Mühe hat sich gelohnt und am Ende des Workshops war die Trocken oder besser gesagt Feuchtmauer wieder erstanden. Sichtbar gekennzeichnet ist der Wiederaufbau durch die Verwendung von lokalem gelbem Lehm, sodass die Vorgaben des Service National des Sites et Monuments und des Centre national de la recherche archéologique, unter Aufsicht von Archäologen André Kirsch, voll und ganz erfüllt wurden.

Unser herzlicher Dank gilt allen Mitwirkenden für diese bemerkenswerte Arbeit.

Im Sommer 2019 werden die archäologischen Ausgrabungen am Përmeshaff unter Mithilfe des Kulturministeriums und der Administration des CNRA wieder aufgenommen werden.

AVIS AUX AMATEURS, die Hilfe aller interessierten Freiwilligen ist auch in diesem Jahr mehr als willkommen.

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen